Zielgruppen spezifische Angebote

Lauftherapie bei Atemwegserkrankungen

Lauftherapie bei Mukoviszidose und anderen Atemwegserkrankungen

Eddy Henkel, Azadeh Bagheri, Klaus Gerhardus
Kontakt: Klaus Gerhardus, Lauftherapeut (DLZ Diplom), Nordic Walking Medical Instructor (GNFA), eMail: klaus.gerhardus[at]gmx.dewww.muko-siegen.de

Mukoviszidose ist die häufigste vererbbare Stoffwechselerkrankung und ist nach wie vor unheilbar. Sie bedeutet eine immer weiter fortschreitende Gewebeveränderung  lebenswichtiger Organe wie u.a. Lunge, Bauchspeicheldrüse, Leber und Galle. 

 

In Deutschland gibt es rund 8000 Mukoviszidose-Patienten. Die Symptome bei dieser Erkrankung sind individuell sehr unterschiedlich und hängen von der Art der Veränderung des Gens (Mutation) ab. In der Regel zeigen sich die Symptome in den Atemwegen bis hin zur Lunge.

Die häufigsten Symptome sind chronischer Husten, schwere Lungenentzündungen, Verdauungsstörungen und Untergewicht. Viele Mukoviszidose-Patienten haben hochgezogene Schultern und eine etwas gekrümmte Körperhaltung, da bei Atemnot die Atemhilfsmuskulatur ständig gefordert ist.

Durch die Kooperation mit dem Selbsthilfeverband Mukoviszidose e.V. , weiteren Selbsthilfegruppen auf dem Gebiet der Atemwegserkrankungen (Asthma, COPD) sowie regionalen Filialen von Krankenkassen ist ein umfassendes Lauf- und Nordic Walking Kursangebot für interessierte atemwegserkrankte Patienten im Raum Siegen unter dem Motto „laufend atmen“ entstanden.

Der ursprüngliche Kurs „laufend atmen“  – ein Laufkurs für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Mukoviszidose und ihre Angehörigen/Freunde – wurde unter Aspekten der Lauftherapie konzipiert und in dieser Hinsicht im Frühjahr 2007 erstmals, und bundesweit einmalig, erfolgreich durchgeführt. Das Kurskonzept beinhaltet, dass neben Mukoviszidose-Patienten auch Freunde und Angehörige die Gelegenheit erhalten, gemeinsam Ihre Fitness und ihre Leistungsfähigkeit zu steigern.

Laufen unter lauftherapeutischen und medizinischen Gesichtspunkten ist für Mukoviszidose-Patienten, aber auch für alle Menschen sehr geeignet, die in einem überschaubaren und geschützten Gruppenrahmen mit der Ausübung dieser Sportart beginnen möchten. Der sanfte Einstieg bedeutet dabei eine geringere Belastung hinsichtlich des Herzkreislaufsystems und des Stützapparates.

Durch die gemeinsame Erfahrung beim angeleiteten langsamen, therapeutisch wirksamen Laufen werden Leistungsdruck, Ängste und Befürchtungen ab- und Motivation und Spaß an der Bewegung aufgebaut.

Die Kursteilnehmer lernen, ihre momentane körperliche Leistungsfähigkeit zu akzeptieren, falsches Verhalten zu erkennen und langsam den Umfang der Belastung zu steigern. Ziel ist es, die Motivation und das Bewusstsein für ein, von Sportmedizinern empfohlenes, wohldosiertes und dauerhaftes Training zu erhalten. Die gruppendynamische Funktion des Vorbildes – „mein gesunder Papa/Mama/Freund/Freundin/Ehegatte/Ehemann läuft mit mir“ bekommt eine besondere Bedeutung.

Mit dem Kurs soll verdeutlicht werden, dass sich ein sanfter Einstieg ins Laufen bei Jugendlichen und Erwachsenen mit Mukoviszidose und anderen Atemwegserkrankungen positiv auf die individuelle körperliche Leistungsfähigkeit und das psychische Wohlbefinden auswirkt. Durch die ärztliche Begleitung sollen Risikofaktoren ausgeschlossen werden. Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern wird der cialisfrance24.com Spaß an der Bewegungsform ‚Laufen’ vermittelt, damit sie über den Lauftherapiekurs hinaus diesen Sport für sich nutzen können.

student financial help center